Warum eine Reisegepäck-Versicherung häufig nur Geld kostet

Werbung

Natürlich ist es ärgerlich, wenn Sie am Flughafen stehen und Ihr Gepäck kommt Tage später oder gar nicht an. Doch eine Reisegepäck-Versicherung ändert daran im Übrigen überhaupt nichts, und wir erklären Ihnen gerne wieso! Des Weiteren hat die genannte Police auch wenig Vorteile gegenüber Ihren bereits bestehenden Versicherungen, auch im Flugzeug durch die Fluggesellschaft, sodass sie zweifelsohne mehr Geld verschlingt, als sie im Ernstfall auch bringt. Wir informieren daher gerne über die Reisegepäck-Versicherung und wieso sie unserer Meinung nach schlecht abschneidet.

Eine Hausrat-Außenversicherung greift auch bedingt im Urlaub

Einige Leser haben schon häufiger gefragt, ob eine Reisegepäck-Versicherung nicht unnötig sei, weil die Hausratversicherung doch die sogenannte Außenversicherung inbegriffen weiß. Diese ist seit 1992 eigentlich fester Bestandteil und Bedingung vieler Versicherungsgesellschaften. Das stimmt soweit auch, aber der ungeliebte Haken kommt noch. Denn eine Außenversicherung der Hausratversicherung, die Sie hoffentlich haben, greift nur bei Raubdelikten und Einbrüchen. Die Folge ist, dass die Diebstähle als solches nicht in die Hausrat-Außenversicherung fallen, aber Raubdelikte und Einbrüche der
Hausratpolice zuzuschreiben sind. Vielleicht reicht Ihnen das auch aus, sodass Sie gar keine Reisegepäck-Versicherung mehr wünschen? Dann hat unser Artikel natürlich schon etwas bewirkt.

Die Airline-Gesellschaft haftet während des Fluges

Wenn Sie eigentlich nur mit dem Flieger unterwegs sind, dann hat eine Reisegepäck-Versicherung womöglich nicht den gewünschten Effekt. Denn bis zu einer Schadenssumme von 1.400 Euro ( mit Quittungen nachzuweisen ) ist gemäß des Montrealer-Abkommen Ihr Gepäck reiseversichert durch die jeweilige Fluglinie und Fluggesellschaft. Sie dürfen also auch die Neuanschaffung von Bekleidung & Co der Airline in Rechnung stellen, wenn sie über Tage nicht an Ihr Gepäck kommen.

Bei Pauschalreisen haftet im Regelfall der Reiseveranstalter

Seriöse Unternehmen werden eine Versicherung bei jeder Pauschalreise mit einkalkulieren, sodass Ihr Gepäck in diesem Fall über den jeweiligen Veranstalter versichert ist. Fragen Sie also gerne dort nach, wo Sie die Reise buchen oder lesen Sie online die jeweiligen AGBs durch. Schon ist auch hier wieder die Frage im Raum, wieso Sie überhaupt eine Reisegepäck-Versicherung abschließen sollten?

Wo die Reisegepäck-Versicherung eventuell für Sie von Bedeutung sein kann

Jetzt haben Sie ja schon viele Punkte gefunden, wo Sie womöglich über die Reisegepäck-Versicherung nachgedacht haben, aber feststellen müssen, dass Sie unlängst versichert sind. Wieso also mehr Geld ausgeben, zumal die Reisegepäck-Versicherung nicht günstig ist. Es gibt nur wenige Fälle, wo diese Versicherung wirklich zum tragen kommt und diese Fälle liegen beim Bahn- und Schienenverkehr sowie der Schiffsfahrt, aber auch im Busverkehr. Hier haften nur sehr selten irgendwelche Unternehmen, aber lohnt sich deswegen eine Reisegepäck-Versicherung? Das ist hier die Frage. Bei einmal bis zweimal im Jahr ganz sicher nicht, weil ein wachsames Auge auf die wichtigsten Dinge im Handgepäck ist da meist ausreichend, aber das entscheiden natürlich Sie.

Auch ohne Reisegepäck-Versicherung fliegen Sie unbeschadet in den Urlaub

Ihr Engagement, das Gepäck vor einer Reise zu versichern in allen Ehren, aber in den meisten Fällen sind Sie bereits bestens versichert. Das ist der Grund, wieso wir eigentlich die Reisegepäck-Versicherung als unnötig empfinden, aber wenn Sie natürlich häufig auf Kreuzfahrten und im Bus- sowie Schienenverkehr aktiv sind, sieht die Angelegenheit wieder anders aus. Doch Urlauber mit dem Flieger, im Hotel & Co sind eigentlich schon gut versichert, sodass Sie das Geld im Ernstfall gerne für wichtigere Dinge ausgeben können. Natürlich ist das aber einzig Ihre Entscheidung.

Copyright

  • Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 26.12.2019)
  • Bildnachweis

Das könnte dich auch interessieren …